Aktuelles 2021

Unser ältestes Mitglied wurde 100!!!

Frau Helene Lowis vollendete am 13. Oktober d. J. ihr 100. Lebensjahr.

Die Heimatvereinigung Selfkant e. V. hat es sich nicht nehmen lassen, Frau Lowis mit einem Blumenstrauß zu gratulieren und Glückwünsche zu überbringen.

Wir wünschen Frau Lowis auch weiterhin alles erdenklich Gute und beste Gesundheit.

Der Vorstand

Mundart-Nachmittag der Heimatvereinigung

Nach langer coronabedingter Pause fand am Sonntag, 07.11.21, wieder ein Mundartnachmittag der Heimatvereinigung Selfkant statt. Die Sint-Jan-Schützenhalle in Höngen war - unter Berücksichtigung der Coronabestimmungen - gut besetzt.

Der 1. Vorsitzende, Anton Boden, begrüßte die Gäste und übergab dann das Wort an Willi Küsters, der souverän und gekonnt in „ues Muedersproak“ durch das Programm führte und mit lustigen Geschichten und Anekdoten unterhielt.

Der Mundartchor „Selfkantplatt“

mit Moderator Willi Küsters

Als Eisbrecher fungierte Seff Lippertz mit einem nachdenklich stimmenden Gedicht, gefolgt von Theo Jessen, der Gedichte und Stöckskes aus dem Selfkant zum Besten gab. Danach hatte der Mundartchor unter der Leitung von Marc Kalkhoven und der Begleitung am Akkordeon durch Paul Kalkhoven seinen Auftritt. Er begeisterte die Zuschauer mit den Liedern „Kunns du mich neet segge wo wuhn ich“, „Joa, de Schötte kumme“ und „Ues Mille“. Gerrit Dahlmanns beeindruckte mit Gedichten seines Vaters Gottfried Dahlmanns.

Maria Rodriguez und Finy Meuwissen erfreuten das Publikum mit einem Zwiegespräch, sehr zum Leidwesen eines Anwesenden, dessen Frau eine Mücke mit einer Bratpfanne von seinem Kopf geschlagen haben soll.

Nach einer Pause, in der Kaffee und Kuchen durch den „Kulturverein Selfkant“ angeboten wurden, war es Lambert Spijkers, der von einem 100-jährigen Pflasterhammer, der immer noch benutzt wird, zu berichten wusste. Im Anschluss sang erneut der Mundartchor. Zum „Selfkantmarsch“ wurde Bürgermeister Norbert Reyans zum Mitsingen auf die Bühne gebeten. Er kam dieser Aufforderung gerne nach.

Heinz Meid schloss den Reigen der Vortragenden mit Gedichten von Josef Goyen. Für einen emotionalen Auftritt sorgte das 86-jährige Ehrenmitglied Gotthard Grein. Er sang ein Medley „Millener Lieder“ - und das ohne instrumentale Begleitung. Langanhaltender Applaus war der Dank.

Zum Abschluss des gelungenen Nachmittags sangen Chor und Gäste gemeinsam „Kein schöner Land“.

Anton Boden bedankte sich bei allen Mitwirkenden und den Zuschauern. Er lud alle zum nächsten Mundart-Nachmittag im Jahre 2022 ein.

Einladung zum Mundartnachmittag

Bitte auf Bild klicken!

Wir starten jetzt auch durch ...

Folgende Veranstaltungen haben wir fest eingeplant:

1) Fahrradtour am Mitwoch, dem 21. Juli 2021 mit dem Ziel Lago-Laprello, in Heinsberg. Die Abfahrt erfolgt um 14:00 Uhr, ab Waldschenke Neiß in Süsterseel. Die Wegstrecke beträgt insgesamt etwa 45 km. Eine etwas längere Kaffeepause ist "in de Klus" in Haaren vorgesehen.

2) Eine etwas längere Fahrradtour ist am Mitwoch, dem 18. August 2021 eingeplant mit dem Ziel Neeroeteren, in Belgien. Die Abfahrt erfolgt deshalb um 10:00 Uhr, ab Waldschenke Neiß in Süsterseel. Die Wegstrecke beträgt 60-65 km. Es sind insgesamt 3 Pausen vorgesehen, in Heppeneert (B), am Palm Beach Strand (B) und in Limbricht (NL).

3) Fahrradtour am Mitwoch, dem 22. September 2021 mit dem Ziel die Alfa-Brauerei in Schinnen. Die Abfahrt erfolgt um 14:00 Uhr, ab Waldschenke Neiß in Süsterseel. Die Wegstrecke beträgt 30-40 km. Auch hier ist eine Kaffeepause eingeplant.
Unser Radtourenführer: Ernst Mühlenberg, Tel.: 02456-2176, weist darauf hin, das jeder noch die Mund-Nasen Schutzmaske mitnehmen sollte. Weiterhin möge bitte jeder einen Fahrradhelm mitbringen.

Eine Wanderung bietet Heinz Meid: Tel.: 02456-2271, am Samstag, dem 04. September 2021 an. Wir wandern am Rodebach entlang zum Hochwildfreigehege in Gangelt, und zur Etzenrather Mühle. Dort wird auch unsere Kaffeepause eingeplant. Wir starten um 13:00 Uhr ab dem Edeka-Parkplatz in Süsterseel. Nach der Rückkehr zum Edeka-Parkplatz ist eventuell eine Einkehr "Zur Bahn" gegenüber vorgesehen.

Der leider im letzten Jahr ausgefallene Mundartnachmittag wir gehalten am Sonntag, dem 07. November 2021, im Kulturhaus in Selfkant-Höngen. Anfang ist 14:00 Uhr.
An diesem gemütlichen Nachmittag werden auch Kaffee und Kuchen gereicht.
Weitere Details über vortragende Personen, Musik/Gesangsgruppe, usw. werden wir rechtzeitig mitteilen. Hierbei sind auch spontane Beiträge sehr erwünscht.

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Veranstaltungen der Heimatvereinigung Selfkant e.V. stets auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind.

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner der Heimatvereinigung Selfkant e. V.

Die Corona-Pandemie bestimmt noch immer unser Leben. Unsere Hoffnung, dass wir durch die versprochenen Impferfolge zu einem „normalen Leben“ zurückkehren können, hat sich leider nicht erfüllt. Im Gegenteil: Epidemiologen warnen vor einem rasanten Anstieg der Infektionszahlen, da die ansteckendere und gefährlichere Virusmutation sich immer weiter ausbreitet.

Wir hoffen, dass demnächst genügend Impfstoff zur Verfügung steht und das Impfen in den Hausarztpraxen endlich „Fahrt aufnehmen kann“.

Aufgrund der Situation war es uns nicht möglich, den Mundart-Nachmittag und unsere Jahreshauptversammlung durchzuführen. Wir sind aber zuversichtlich, dass sich im Sommer oder Herbst d. J. diese Termine nachholen lassen.
Geplant sind außerdem 2 Tagestouren nach Monschau und Lüttich sowie diverse Fahrradtouren und Wanderungen. Wir werden Euch rechtzeitig informieren.

Schon für Wilhelm Busch galt:

„Ich bin Pessimist für die Gegenwart,
aber Optimist für die Zukunft.“

In diesem Sinne wünscht die Heimatvereinigung e. V. Euch und Euren Angehörigen ein schönes und entspanntes Osterfest. Bleibt gesund!

Der Vorstand

Oben Fotos der West- und Ostseite der Propstei. 34 Fenster sind eingebaut worden. Jetzt warten wir auf neue Türen für das Gebäude und hoffen, dass es bald weitergeht mit dem Umbau. Die Propstei wird später sicherlich auch ein Gebäude sein, in der sich die Heimatvereinigung Selfkant wohlfühlen wird.

(C) 2019 - 2022 Heimatvereinigung Selfkant e.V.